Rollatoren – Mobil im Alter

Für viele Senioren gehören Rollatoren bereits zum Alltag. Diese spezielle Gehilfe ist mehr, als nur eine Stützmöglichkeit bei Geh- und Gleichgewichtsschwierigkeiten. Viele Rollatoren bieten gleichzeitig eine Sitzgelegenheit, bieten Ablageflächen und viele Fächer und Taschen, in denen Einkäufe und persönliche Dinge verstaut werden können.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Rollatoren, die sich mitunter in den Funktionen und Materialien unterscheiden. Laufend kommen neue Modelle auf den Markt und die Hersteller versuchen immer mehr Alltagshilfen und unterstützende Funktionen in die Rollatoren einzubauen. In erster Linie dient ein Rollator jedoch immer dazu, eine Unterstützung bei Gehen zu sein, um die Gefahr eines Sturzes zu verhindern. Senioren können dadurch ihre Selbstsändigkeit erhalten und eigenständig Einkaufen und Spazierengehen.

Rollatoren von diversen Shops im Überblick

Mobilex Rollator "Impala Economic"
Preis: € 112,90 Details bei Careshop.de Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Rollz Motion 2 Rollator und Rollstuhl 2in1 matt black
Preis nicht verfügbar Details zum Produkt Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Uniprodo Rollator-Rollstuhl 2-in-1 - silber - 136 kg UNI_ROLL_03 2in1
Preis: € 169,00 Details zum Produkt Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Leichtgewichtrollator Butterfly rot
Preis nicht verfügbar Details bei Amazon Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
*Zuletzt aktualisiert am 5. September 2021 um 08:16 . Preise können sich geändert haben. Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Werbelinks im Rahmen von Affiliate Partnerschaften mit Amazon.de, awin, adcell, yadore.com und anderen.

Die wichtigsten Merkmale für einen Top-Rollator

  • geringes Gewicht
  • hohe Stabilität
  • möglichst klappbar oder gut zu verstauen
  • viel Stauraum
  • bequeme Sitzfläche

Welche Arten von Rollatoren gibt es?

Auf den ersten Blick gleichen sie alles Rollatoren sehr. Sie bestehen aus einer stabilen Stahlkonstruktion, haben eine Sitzablage und einen Einkaufskorb. Allerdings gibt es bedeutende Unterschiede, die erst beim genaueren Hinsehen auffallen. Besonders in der Art der Nutzung werden Unterschiede zwischen den Rollatoren sichtbar, sei es in Bezug auf Gewicht, Räder oder Stauraum.
Leichtgewichtrollatoren

Bei Leichtgewichtrollatoren handelt es sich um die Premiumklasse der Rollatoren. Je geringer das Gewicht, desto leichter fällt es, den Rolltor zu heben. Bei Bordsteinkanten, zum Ein- und Aussteigen bei öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Überwinden kleiner Hindernisse ist man kaum auf fremde Hilfe angewiesen. Mit einem Gewicht von ca. 7 kg können die meisten Senioren eigenständig den Rollator tragen. Viele Modelle sind sogar klappbar und lassen sich leicht verstauen.

Hergestellt werden die Leichtgewichtrollatoren meist aus Aluminium oder Carbon. Carbon ist besonders leicht und gleichzeitig sehr stabil. Das geringe Gewicht und die hohe Festigkeit hat allerdings auch seinen Preis. Rollatoren aus Aluminium sind etwas günstiger und überzeugen ebenso durch Leichtigkeit und Stabilität.

Faltbare Rollatoren

Zusammenklappbare Rollatoren sind äußerst praktisch, ob unterwegs oder zuhause. Mit nur wenigen Handgriffen lassen sich diese Rollatoren zusammenklappen und können platzsparend beiseite gestellt werden. Der Klappmechanismus sollte möglichst einfach zu bedienen sein und sicher einrasten. Viele der faltbaren Rollatoren fallen gleichzeitig in die Leichtgewichtklasse, wodurch gleich zwei Vorteile zusammen kommen – geringes Gewicht und platzsparend.

Indoor Rollatoren

Spezielle Indoor Rollatoren haben viel kleinere Räder mit wenig oder keinem Profil. Sie sind tatsächlich nur als Gehstütze für den Innenbereich geeignet, da sie auf Straßen und unebenem Grund weniger Halt und Sicherheit bieten. Es gibt einen Sitz, der auf gerne als Ablage genutzt wird. Allerdings haben Indoor Rollatoren weniger Staufläche. Zwar gibt es meist ein Fach, um Kleinigkeiten wie Haarbrürsten, Zeitungen oder sonstige Gegenstände abzulegen, aber es fehlen große Netze und Taschen für große Einkäufe. Dafür ist die Indoor-Variante auch etwas kleiner und leichter, als ein normaler Standard-Rollator.

Wie finde ich den richtigen Rollator?

Bevor es an den Kauf eines Rollators geht, muss man sich über den Haupt-Einsatzbereich im klaren sein. Soll der Rollator nur in der Wohnung als Gehstütze dienen oder soll er auch zum Einkaufen und größere Spaziergänge genutzt werden? Neben den speziellen Rollatoren für den Innen- oder Outdoorbereich sind die meisten Rollatoren mit entsprechender Radgröße für beide Einsatzgebiete konzipiert.

Einsatzgebiet des Rollators

Kommt der Rollator ausschließlich im Outdoorbereich zum Einsatz, sollten die Räder möglichst groß im Durchmesser sein, besonders die vorderen. So können Äste, Bordsteinkanten und sonstige Hindernisse ohne viel Anstrengung überwunden werden. Außerdem sollten sie weich sein, so federn sie auf unebenem Grund trotzdem gut ab. Von luftgefüllten Reifen ist abzuraten, da die Gefahr einer Reifenpanne zu groß ist.

Bei Rollatoren für den Innenbereich ist die Gesamtbreite ein wichtiges Auswahlkriterium. Je schmaler, desto besser kann man auch in kleinen Räumen manövrieren. Eine Sitzfläche ist nicht zwangsläufig notwendig, da meist genügend Sitzflächen in der Wohnung vorhanden sind. Eine Ablage ist allerdings sehr sinnvoll, um Teller, Tabletts oder sonstige Dinge in der Wohnung zu transportieren. Die Räder können klein sein, sollten aber nicht abfärben. Weiße oder helle Räder sind empfehlenswert, da diese keine Streifen auf Laminat oder Holzböden hinterlassen.

Größe des Rollators

Die meisten Rollatoren werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Um die richtige Größe zu wählen, sind zwei Aspekte zu beachten:

  • Höhe der Handgriffe
  • Höhe der Sitzfläche

Damit die Nutzung des Rollators sich, sollte diese beiden Größen passen. Dazu misst man den Abstand zwischen Boden und Handgelenk des Nutzers im Stehen. Diesen Wert sollte der Rollator an den Griffen haben. Die Sitzhöhe sollte bei Personen mit einer Körpergröße von 170 cm mindestens 56 cm betragen. Am besten man achtet beim Kauf darauf, dass sie Höhe der Sitzfläche individuell eingestellt werden kann. Sie darf weder zu niedrig (sonst fällt das Aufstehen zu schwer), noch zu hoch sein (das macht das Sitzen unbequem). Viele Rollatoren lassen sich sowohl in der Sitzfläche, als auch an den Griffen in der Höhe verstellen.

Gewicht des Rollators

Viele Standard-Rollatoren bringen mit 12-14 kg ein erstaunliches Gewicht auf die Waage. Das ist besonders dann ein Problem, wenn Senioren die Gehilfe selbstständig anheben müssen, z.B. beim Einsteigen in den Bus oder beim Anheben auf den Bürgersteig. Manchmal müssen sogar ein paar Stufen zur Wohnung überwunden werden, wo sich jedes Kilo unangenehm bemerkbar macht. Leichtgewichtrollatoren sind hier eine willkommene Sache. Sie sind meist aus Aluminium oder Carbon gefertigt und wiegen mit ca. 7 kg knapp die Hälfte.

Fazit

Das Angebot an Rollatoren ist enorm und man kann leicht den Überblick verlieren. Es ist daher wichtig, sich im Vorfeld genau über die Erwartungen und Einsatzbereiche des Rollators Gedanken zu machen. Hat man die Erwartungen klar formuliert, kann man gezielt auf die Suche nach dem richtigen Rollator gehen, ohne enttäuscht zu werden.

Photo of author

Hannah Hoffmann

Hannah Hoffmann ist für Alltagshilfen.info freischaffende Redakteurin. Hannah arbeitet seit vielen Jahren in der Altenpflege und ist hier für ein großes Altersheim für den Einkauf zuständig. Entsprechend kennt sich Hannah sehr gut aus mit Alltagshilfen für immobile Personen. Hannah arbeitet nebenher als freischaffende Redakteurin für den Themenbereich Senioren und hat hier schon einigen Seniorenportalen mit ihren Beiträgen geholfen.