Dekubitusmatratzen – liegen ohne Druckstellen

Ein Dekubitus bezeichnet eine schlecht heilende Wunde, die sich über knöchernen Vorsprüngen im schlecht durchbluteten Gewebe bilden kann. Ursache für das Entstehen eines Dekubitus ist die kontinuierliche Druckeinwirkung auf die Haut und die Blutgefäße. Häufig bilden sich zusätzlich Geschwüre. Ein Dekubitus tritt häufig bei bettlägerigen Patienten auf, die sich über eine lange Zeit nicht bewegen können. Betroffene Patienten leiden unter starken Schmerzen und müssen schmerztherapeutisch behandelt werden. 

Wann eine Dekubitusmatratze Sinn macht 

Wenn Menschen über lange Zeit liegen müssen, zum Beispiel nach Operationen, Unfällen oder auf Grund schwerer Erkrankungen, erhöht sich die Gefahr für einen Dekubitus. Gerade ältere Menschen, die auf Grund der Beschaffenheit ihrer Haut besonders stark von Dekubitus betroffen sind, können durch eine Dekubitusmatratze vor der Erkrankung und den damit verbundenen starken Schmerzen bewahrt werden. Neben älteren Menschen gehören auch übergewichtige sowie stark untergewichtige Patienten zu den besonders betroffenen Gruppen. Auch Inkontinenz gilt als ein Risikofaktor für das Entstehen eines Dekubitus. 
Eine gute Lagerung des Patienten sowie eine optimale Körperpflege reduzieren die Gefahr eines Dekubitus. 

Ausstattungsmerkmale einer Dekubitusmatratze

Dekubitusmatratzen werden als Weichlagerungssysteme, Wechseldrucksysteme und Microstimulationssysteme angeboten. 

  • Weichlagerungssysteme schaffen eine größere Auflagefläche, was zu einer verbesserten Gewichtsverteilung führt. Dadurch reduziert sich der Druck auf die Gefäße und die Haut, wodurch das Risiko eines Dekubitus sinkt. Weichlagerungssysteme werden im Fachhandel als Schaumstoffmatratzen, Schaumstoff- oder Gelauflagen und Sitzkissen angeboten. 
  • Als Wechseldrucksysteme werden Matratzen bezeichnet, die einzelne Luftkissen enthalten. Die Kissen werden kontinuierlich im Wechsel mit Luft gefüllt und verschaffen dem Körper Erleichterung. 
  • Wechseldrucksysteme sollten mit Vorsicht bei Schmerzpatienten und Alzheimerpatienten verwendet werden, da sie in Einzelfällen die Schmerzen verstärken. Nicht unbeachtet bleiben sollte, dass das Aufpumpen der Luftkissen mit dauerhaften Geräuschen einhergeht, die den Patienten zusätzlich beeinträchtigen können. 
  • Microstimulationssysteme verfügen über eine spezielle Federung, die kleinste Bewegungen hervorruft. Dadurch entstehen immer wieder neue Bewegungsimpulse und der Auflagedruck wird reduziert. 
  • Beim Einsatz von Microstimulationssystemen sind bessere Ergebnisse in der Dekubitusvorsorge zu verzeichnen. Auch Alzheimer- und Schmerzpatienten können mit Microstimulationssystemen eine Entlastung finden.

Empfehlenswerte Dekubitus Matratzen

Antidekubitus Matratze von Pulox

  • Komfortable Wechseldruckmatratze, auch Antidekubitusmatratze genannt
  • Die Matratze wird einfach auf die normale Matratze gelebt
  • Leistung: 4,5 Liter/pro Minute, 220V ~ – 50 Hz
  • Die Matratze ist geräuscharm und hat einen Druckzonenwechsel alle 5-6 Minuten
  • Maße: 90 x 220 x 6,4 (BxLxH); Gewicht: 2 kg; Belastbarkeit: 120 kg
Details bei Amazon.de

Hinweis: Aktualisierung am 19.09.2019 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.