Aussteighilfen – endlich wieder Auto fahren

Je älter man wird, desto anstrengender können alltägliche Dinge werden, die bislang selbstverständlich waren. Schon für junge Menschen ist das Ein- und Aussteigen aus dem Auto manchmal schwierig. Der Platz für den Einstieg ist meistens sehr eng und manchmal muss man regelrecht ins Auto klettern. Mit zunehmendem Alter kann das Ein- und Aussteigen richtiggehend zur Herausforderung werden.

Die meisten Menschen wollen aber nicht auf ihre persönliche Mobilität und das Autofahren verzichten. Besonders für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, egal ob altersbedingt oder aufgrund einer Behinderung, ist die persönliche Mobilität sowie das Autofahren sehr wichtig. Entsprechende Ein- und Aussteighilfen bieten hierbei große Unterstützung und sorgen für mehr Komfort und größere Sicherheit. Verschiedenste Ein- und Aussteighilfen wie ein zusätzlicher Haltegriff bis hin zum drehbaren Sitzpolster oder Schwenksitz erleichtern das Ein- und Aussteigen aus dem Pkw.

Wann macht eine Aussteighilfe Sinne?

  • bei körperlicher Schwäche
  • bei altersbedingten körperlichen Einschränkungen
  • nach Operationen
  • bei Behinderungen
  • bei Übergewicht bzw. Adipositas

Ausstattungsmerkmale von Aussteighilfen

Der Handy Bar ist ein zusätzlicher Griff, der bei geöffneter Tür einfach in das Autoschloss im Türrahmen eingehakt wird. Durch den zusätzlichen Haltegriff kann die Kraft der Arme besser eingesetzt werden und man kann sich leichter aus dem Auto drücken. Dank seiner kompakten Größe kann der Handy Bar in der Seitenverkleidung der Türe verstaut werden.

Der Car Caddie ist ein weiterer zusätzlicher Griff, der jedoch direkt am Fensterrahmen der Autotür montiert wird. Das Nylonband muss nur einmal montiert werden und kann auch während der Fahrt an der Autotür verbleiben. Durch die verstellbare Griffhöhe kann der Car Caddie an verschiedene Personen angepasst werden.

Durch den Einsatz eines Drehkissens wird die Drehung beim Ein- und Aussteigen optimal unterstützt. Hüft- und Rückenbeschwerden können dadurch gelindert werden. Man setzt sich einfach im 90-Grad-Winkel zur Fahrbahn auf das Kissen und stellt die Beine nacheinander in den Fußraum des Fahrzeuges. Das Drehkissen und der Oberkörper drehen sich automatisch mit. Vor der Verwendung eines Drehkissens sollte man allerdings prüfen, ob dieses für den eigenen Pkw geeignet ist. Bei zu tiefen oder zu weichen Sitzen ist die Verwendung nicht empfehlenswert.

Empfehlenswerte Ausstieghilfen

Tragbarer Sicherheitsgriff / Ausstiegshilfe fürs Auto

  • Dieses tragbare Zubehör ist äußerst nützlich als Ein- und Ausstiegshilfe fürs Auto
  • Ein praktisches Sicherheitsaccessoire für ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität.
  • Zudem muss es nicht eingebaut werden, da es ganz einfach am Türschloss angebracht werden kann.
  • Mit 2 weißen LED-Lichtern (batteriebetrieben: 2 x CR2032, inklusive)
  • Maße: ca. 18 x 7 x 10 cm
  • Kann als Notfallhammer für Scheiben verwendet werden
Details bei Amazon.de

HandyBar Ein-/Aussteighilfe

  • Leichter Griff aus Edelstahl mit weicher, rutschfester Oberfläche
  • Bietet sichere Hilfe beim Ein- und Aussteigen aus dem Auto
  • Kann als Griff genutzt werden
  • benötigt keine Montage
  • Länge: 23 cm
  • Für die meisten Fahrzeuge mit u-förmigem Verriegelungsbügel geeignet
Details bei Amazon.de

Hinweis: Aktualisierung am 19.09.2019 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.