Logo

Alltagshilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen: Unterstützung bei Stressbewältigung, Selbstfürsorge und Lebensqualität

  • Tagesstruktur: Eine feste Struktur im Alltag gibt Menschen mit psychischen Erkrankungen Sicherheit und Orientierung. Es ist hilfreich, feste Zeiten für Mahlzeiten, Aktivitäten, Schlaf und Entspannung einzuplanen.
  • Stressbewältigungstechniken: Menschen mit psychischen Erkrankungen sollten verschiedene Stressbewältigungstechniken erlernen, um mit Belastungen umgehen zu können. Das kann beinhalten, Entspannungsübungen wie tiefes Atmen oder Meditation zu praktizieren, sich mit positiven Aktivitäten zu beschäftigen oder Techniken wie das Aufschreiben von Gedanken und Gefühlen anzuwenden.
  • Unterstützung suchen: Es ist wichtig, Unterstützung von Familie, Freunden oder professionellen Helfern zu suchen. Es kann hilfreich sein, eine Selbsthilfegruppe zu besuchen oder sich bei einer Beratungsstelle anzumelden, um mit anderen Betroffenen zu sprechen und von deren Erfahrungen zu lernen.
  • Selbstfürsorge: Selbstfürsorge ist besonders wichtig für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Das beinhaltet das Einhalten gesunder Gewohnheiten wie ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Schlaf. Es ist auch wichtig, genügend Zeit für Hobbys und Aktivitäten zu finden, die einem Freude bereiten.
  • Grenzen setzen: Menschen mit psychischen Erkrankungen sollten lernen, ihre eigenen Grenzen zu respektieren und ihre Bedürfnisse zu kommunizieren. Es ist wichtig, „Nein“ sagen zu können und sich nicht zu überfordern.
  • Umgang mit Triggerfaktoren: Jeder Mensch hat bestimmte Triggerfaktoren, die psychische Symptome verstärken können. Menschen mit psychischen Erkrankungen sollten ihre persönlichen Trigger identifizieren und Strategien entwickeln, um mit ihnen umzugehen. Das kann bedeuten, bestimmte Situationen zu vermeiden, sich selbst zu beruhigen oder Unterstützung anzufordern.
  • Positive soziale Kontakte: Soziale Unterstützung ist wichtig für die psychische Gesundheit. Menschen mit psychischen Erkrankungen sollten versuchen, positive soziale Kontakte aufrechtzuerhalten und sich mit Menschen zu umgeben, die ihnen guttun.
  • Pausen einlegen: Gerade bei hohen Belastungen ist es wichtig, regelmäßig Pausen einzulegen und Zeit für Entspannung und Erholung zu nehmen. Das kann bedeuten, sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen, eine kurze Auszeit zu nehmen oder sich mit Entspannungstechniken zu beschäftigen.
  • Therapie und Behandlung: Menschen mit psychischen Erkrankungen sollten professionelle Hilfe suchen und eine angemessene Therapie oder Behandlung in Anspruch nehmen. Dazu gehören regelmäßige Termine bei einem Therapeuten, die Einnahme von Medikamenten oder die Teilnahme an einer Rehabilitationsmaßnahme.
  • Realistische Ziele setzen: Es ist wichtig, realistische Ziele zu setzen und sich nicht zu viel auf einmal vorzunehmen. Kleine Schritte können zu großen Fortschritten führen und ein Gefühl der Erfüllung und Lebensqualität vermitteln.