Heizdecken – wohltuend bei Verspannungen und Kälte

Eine Heizdecke ist eine Wärme abgebende Decke. Dabei handelt es sich um elektrisches Gerät, welches über eine Steckdose mit Strom versorgt wird. In jede elektrische Heizdecke sind Heizdrähte eingearbeitet, die durch Strom erwärmt werden. Über einen Regler lassen sich Heizdecken auf verschiedene Temperaturen erwärmen.

Man unterscheidet zwei Arten von Heizdecken. Die einen werden als Bettauflage auf der Matratze verwendet. Man spricht auch von einem Wärmeunterbett. Hier liegt man also auf der Heizdecke. Diese Decken sind recht schwer und teils auch steif. Bei der anderen Art handelt es sich um eine Decke zum Zudecken. Eine Sonderform dieser Heizdecke ist ein Wärmeumhang. Diese Decken sind etwas leichter und man kann sich in sie hineinkuscheln oder auf den Körper legen. Eine weitere Sonderform stellen Heizkissen dar.

Alle Heizdecken dienen dazu, den Körper aufzuwärmen. Das ist nicht nur wohltuend sondern kann auch einen gesundheitlichen Nutzen haben. Wer oft unter Blasenentzündungen oder Nierenproblemen leidet, für den sind spezielle Nierenwärmer empfehlenswert.

Heizdecken von diversen Shops im Überblick

BEURER Heizkissen »HK 44 Style Heizkissen rot«
Preis nicht verfügbar Details zum Produkt Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
*Zuletzt aktualisiert am 31. Juli 2021 um 09:42 . Preise können sich geändert haben. Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Werbelinks im Rahmen von Affiliate Partnerschaften mit Amazon.de, awin, adcell, yadore.com und anderen.

Wann eine Heizdecke Sinn macht

  • Eine Heizdecke (Wärmeunterbett) ist toll, um an kalten Tagen das Bett aufzuheizen. Besonders im Winter eine tolle Sache.
  • Zum Aufwärmen nach einem Spaziergang tut es gut, sich unter einer Heizdecke aufzuwärmen.
  • Bei Verspannungen und verhärteten Muskeln kann die Wärme einer einer Heizdecken dazu beitragen, die Verspannungen zu lösen.
  • Auch bei Rückenschmerzen, Arthritis und Muskelkater kann eine Heizdecke für Linderung der Schmerzen sorgen.

Ausstattungsmerkmale einer Heizdecke

  • Komfort: Eine Heizdecke sollte aus hochwertigen Materialien bestehen. Dies ist wichtig, da die Decke oft direkt auf der Haut verwendet wird. Weiche Naturfaser sind besonders empfehlenswert.
  • Leistung: Die Heizdecke sollte mehrer Temperaturstufen haben. So kann die Wärme den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Einige Modelle haben eine Schnellheizfunktion. Das ermöglicht eine sehr kurze Aufheizphase und somit einen sofortigen Einsatz.
  • Qualität: Beim Kauf einer Decke sollte auf jeden Fall die Qualität stimmen. Eine hochwertige Verarbeitung der Kabel ist wichtig. Außerdem sollte die Decke nicht kratzen oder zu Druckstellen führen.
  • Sicherheit: Sicherheitsvorkehrungen wie eine Abschaltautomatik, ein Überhitzungsschutz und Rückschaltautomatik sind wichtig.

Photo of author

Hannah Hoffmann

Hannah Hoffmann ist für Alltagshilfen.info freischaffende Redakteurin. Hannah arbeitet seit vielen Jahren in der Altenpflege und ist hier für ein großes Altersheim für den Einkauf zuständig. Entsprechend kennt sich Hannah sehr gut aus mit Alltagshilfen für immobile Personen. Hannah arbeitet nebenher als freischaffende Redakteurin für den Themenbereich Senioren und hat hier schon einigen Seniorenportalen mit ihren Beiträgen geholfen.