Brillen – Scharf sehen und lesen

Wer kennt sie nicht, die Brille. Zwei – meist runde – Gläser verbunden durch ein Metallgestell werden über die Nase geschoben und mit Bügeln hinter den Ohren gehalten. Sie vergrößert Buchstaben und lässt Straßenschilder wieder leserlich werden. Gesichter erscheinen scharf und sind auch in der Ferne noch zu erkennen. Die Brille gleicht häufige Sehprobleme der Augen aus. Dabei ist sie durchaus nicht hässlich. Das Angebot an Modellen ist unglaublich vielfältig. Modisch gewählt, unterstreicht sie den eigenen Stil.

Brillen (Lesebrillen u.a.) in unserem Shop

Zum Shop

Wann ist eine Brille sinnvoll?

  • Das Lesen fällt schwer. Die Buchstaben scheinen zu klein oder verschwommen zu sein. Das Buch wandert näher zum Gesicht.
  • Arbeit am Computer streng die Augen sehr an. Sie tränen oder man bekommt Kopfschmerzen.
  • Beim Autofahren kann man Wegweiser nicht mehr richtig lesen. Bis die Buchstaben groß genug sind, ist das Schild schon vorbei.
  • Man kneift die Augen zusammen, um besser sehen zu können oder blinzelt oft.

Was gehört zur Brille?

  • Gestell: Verschiedene Materialien und Designs machen die Brille zum Accessoire. Hier wird nach Geschmack ausgewählt. Dabei sollte das Gestell nicht auf der Nase oder hinter den Ohren drücken, sonst wird es schnell unangenehm. Es gibt sie mit Vollrand, Halbrand und randlos. Ein Wechselgestell bietet die Möglichkeit, die Brille dem täglichen Outfit anzupassen.
  • Gläser: Die Qualität der Gläser unterscheidet sich sehr stark. Beim Material wählt man zwischen Kunststoff und Glas. Je dünner das Glas, desto höher der Tragekomfort. Beschichtungen sind gegen Schmutz, als Lotuseffekt (zum optimalen Abperlen von Wasser) und mit Blaufilter für die PC-Arbeit erhältlich. Wenn man sich gegen Sonnenlicht und Reflexionen schützen möchte, bekommt man die Gläser getönt, polarisiert oder selbst tönend.
  • Lesebrille: Oft mit halbhohen Gläsern ist diese Variante der Brille besonders für Schwierigkeiten beim Lesen kleinerer Schrift gedacht.
  • Gleitsichtbrille: Kommen Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit zusammen, ist es sehr komfortabel eine Brille für beide Sehstörungen zu haben. Die Brillengläser werden übergangslos geschliffen, damit das Auge präzise Bilder erhält.
Natalie Berger