Ergometer – fit bleiben dank Ausdauertraining

Um fit zu bleiben, ist Sport ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Regelmäßige Bewegung und Betätigung kann helfen, den Körper möglichst lange fit zu halten. Die körperliche Betätigung hilft aber nicht nur dabei, um in Form zu bleiben. Durch die Belastung steigt in der Regel auch die Stimmung und das körperliche Wohlbefinden verbessert sich. Ein Ergometer ist ein ideales Trainingsgerät, was vor allem auch für ältere Menschen geeignet ist. Es zählt zu den Heimtrainern und kann bequem in jedem beliebigen Zimmer aufgestellt werden. In seiner Form erinnert es an ein Fahrrad, bleibt aber an Ort und Stelle stehen.

Wann macht ein Ergometer Sinn?

  • Zur Bewegungstherapie: Ein Ergometer ist vor allem dann sinnvoll, wenn ältere oder in der Bewegung eingeschränkte Personen die Wohnung nicht mehr oft verlassen und sich dennoch körperlich bewegen möchten.
  • Zur Rehabilitation: Nach einem Unfall, einer Operation oder einer längeren Krankheistphase kann man mithilfe eines Ergometers langsam wieder Kondition aufbauen. Die Trainingseinheiten können individuell gestaltet werden, so dass die Belastung mit der Zeit langsam gesteigert wird.
  • Zum Abnehmen: Menschen mit Übergewicht bekommen bei sportlicher Betätigung oft Probleme mit den Gelenken. Ein Ergometer schont die Gelenke durch runde Bewegungen. Je nach körperlicher Belastbarkeit sollte man mit einer geringen Belastung starten. Am besten arbeitet man den Trainingsplan gemeinsam mit dem betreuenden Arzt oder Pfleger aus.
  • Für Cardiotraining: Cardiotraining hat positive Auswirkungen auf Herz und Lunge und sollte daher auch im Alter regelmäßig in den Tagesablauf eingebaut werden. Das Training auf dem Ergometer eignet sich sehr gut fürs Ausdauertraining und macht daher auch Sinn bei Menschen, die Herzproblemen vorbeugen möchten.

Ausstattungsmerkmale eines Ergometers

Ein Ergometer zeichnet sich in der Regel durch eine einfache Ausstattung sowie einfache Bedienbarkeit aus. Aufgebaut ist ein Ergometer wie ein normales Fahrrad. Anders als ein Fahrrad steht es allerdings nicht auf Rändern, sonder fest auf dem Boden.

  • Es hat einen Sattel, Handgriffe und Pedale. Man sollte darauf achte, dass sich der Sattel und der Lenker in der Höhe verstellen lassen. So lässt sich das Ergometer ideal an die Bedürfnisse anpassen.
  • Im Unterschied zum Fahrrad werden durch Treten der Pedale nicht die Räder angetrieben, sondern eine Schwungscheibe. Man sollte auf eine hochwertige Verarbeitung achten, damit man möglichst lange Freude an dem Ergometer hat.
  • An der Schwungscheibe ist eine Vorrichtung für einen Widerstand angebracht. Dieser kann beliebig justiert werden. Je fester der Widerstand eingestellt wird desto mehr Kraft muss bei Treten der Pedale aufgewendet werden. Man sollte darauf achten, dass sich der Widerstand bequem aus der Sitzposition verstellen und anpassen lässt.

Empfehlenswerte Ergometer

Ergometer von Sportstech

  • Einfach zu Bedienen und auch für Menschen mit betagtem Alter geeignet
  • Optimale Kraftübertragung dank wartungsarmen Riemenbetriebssystem
  • Motorgesteuertes Magnetbremssystem und 16 computergesteuerte Widerstandsstufen
  • App-kompatible Multimediakonsole
  • Pulsgurt inklusive

Empfehlenswerte Videos für Trainigseinheiten mit dem Ergometer